Good Practice

IchMOOC / *Deutschland*

Volkshochschule Bremen + Volkshochschule Hamburg

Der ichMOOC ist ein vierwöchiger Kurs über das „digitale Ich“. Das gesamte Material ist unter CC-BY veröffentlicht.

Viele Volkshochschulen bieten eine Vielzahl an Kursen, in denen der Umgang mit sozialen Netzwerken gelehrt wird. Die meisten dieser Kurse konzentrieren sich auf technische Fragen wie „Wie registriere ich mich?“ oder „Wo suche ich die Privatsphäre-Einstellungen?“. Der ichMooc soll nun die Lücke schließen und sich endlich dem zuwenden, was genauso wichtig ist: der digitalen Identität.

Warum ist dies ein Good Practice:

Die Erstellung von ichMooc war eine Zusammenarbeit zwischen zwei Volkshochschulen, die sich mit der Fachhochschule Lübeck zusammenschlossen. Somit handelt es sich hierbei um ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen der Hochschulbildung und der Erwachsenenbildung.

In Bezug auf Open Educational Practices nutzt ichMOOC integriertes Lernen, darunter Videos, Foren und Präsenzveranstaltungen, sogenannte MOOCbars. Die Entscheidung, einen MOOC zu gründen, war auf zwei Arten nützlich: als nützliches Marketing-Tool für die Lehreinrichtungen und als Kurs für die Lernenden, die bequem von zu Hause aus teilnehmen konnten. Da sich der Inhalt des Kurses auch an Personen wendet, die sich im World Wide Web noch nicht wohlfühlen, wurden die MOOCbars ins Leben gerufen, wo man sich persönlich treffen, Fragen stellen und Themen diskutieren kann, die man sich online nicht traut zu schreiben. Diese persönlichen Treffen fanden drei Mal an drei verschiedenen Orten in ganz Deutschland zur selben Zeit und am selben Tag statt. (klick!)

bit.ly/IchMooc