Weiterführende Literatur:

  • An Investigation into social learning activities by practitioners in open educational practices, Bieke Schreurs, Antoine Van den Beemt, Fleur Prinsen, Gabi Witthaus, Grainne Conole, Maarten de Laat (klick!)
    „Die vorliegende Arbeit versucht zu erklären, wie pädagogische Praktiker sich in Aktivitäten im Bereich Open Educational Resources (OER) einbringen können. Somit zielt sie darauf ab, zum Verständnis für Open Practices und dafür, wie diese Praktiker die Nutzung von OER erlernen, beizutragen. Diese Forschungsarbeit geht von der folgenden Annahme aus: Verschiedene soziale Strukturen fördern eine Vielzahl sozialer Lernaktivitäten. Die soziale Struktur von OEP wird anhand der Operationalisierung in folgende Dimensionen untersucht: (1) Praxis, (2) Bereich, (3) kollektive Identität und (4) Organisation. Die Ergebnisse zeigen, wie die Praktiker sechs verschiedene OEP erlernen, während sie in einer Kombination aus Offline- und Online-Netzwerken handeln und zusammenarbeiten. Das Ergebnis unserer Studie führt zu praktischen Auswirkungen drauf, wie die Teilnahme im Bereich der OEP unterstützt werden kann und fördert damit das Lernen in (Online-) Netzwerken von OEP.”

  • Paper: „Using innovative social networking tools to fostercommunities of practice” (klick!)
    Das Paper stellt den National Digital Learning Resources Service (NDLR) vor, der von der HEA (Irland) finanziert wird. Es handelt sich um einen OER-Dienst, der eine offene Online-Datenbank und ein Community-Portal zur Verfügung stellt, das zwischen den sieben Universitäten und den vierzehn Institutes of Technology in Irland geteilt wird. Der NDLR nutzt innovative Technologien und Social Networking-Tools, um über dreißig aktive Anwendergemeinschaften zu unterstützen.

  • Arbeit: „Colearning” - collaborative networks for creating, sharing and reusing OER through social media”.(klick!)
    Diese Arbeit stellt eine Untersuchung vor, die das Hauptaugenmerk auf Social Networking-Tools und persönlichen Netzwerkumgebungen legt, die eingesetzt werden, um Lern-Communities in die gemeinsame Erstellung, Anpassung und Verteilung von OER einzubeziehen. Das Ziel dieser Untersuchung ist es, neue Formen der Zusammenarbeit sowie Strategien zu ermitteln, die genutzt werden können, um den Prozess der Erstellung und Anpassung von OER expliziter zu gestalten und so jedem in der Community die Teilhabe zu ermöglichen.

  • "New forms of teaching, learning and assessment, to guide educators and policy makers".(click!)
    Die Open University veröffentlichte kürzlich den Innovating Pedagogy 2014 report, der neue Formen des Lehrens, Lernens und der Beurteilung betrachtet, nämlich: 

    • Massives offenes und soziales Lernen
    • Lerngestaltung, die auf Analytik beruht
    • Umgedrehtes Klassenzimmer
    • Eigene Geräte mitbringen
    • Lernen lernen
    • Dynamische Beurteilung
    • Ereignisbasiertes Lernen
    • Lernen durch Geschichtenerzählen
    • Threshold Concepts
    • Basteln

    Auch wenn einige der Begriffe neu für Sie sind, können Sie in der Kurzfassung des Reports einen Überblick darüber erlangen.

 

weiter mit Modul 6...