OER definieren

Was IST OER?:

Der Begriff ‘Open Educational Resources’ (OER) beschreibt Lehrmaterialien, die unter einer offenen Nutzungslizenz zur Verfügung gestellt wurden. Das bedeutet, dass jeder sie nutzen, bearbeiten und weiterverteilen kann. Als Lehrmaterialien wird jegliches Material bezeichnet, das zum Lehren, Lernen und für die Forschung erstellt wurde und von Lehrenden, Studenten und Selbstlernern genutzt wird. Dazu zählen Lehrpläne, Kursmaterial, Lehrbücher, Videos, Multimedia-Anwendungen, Podcasts etc. OER können online, in Druckform, auf DVD oder in jedem anderen Medium verfügbar sein.

Was OER NICHT ist:

Natürlich handelt es sich nicht bei allen Lehrmaterialien, die online zu finden sind, um OER. Die meisten Ressourcen, die man im Netz finden kann, sind geschlossene Ressourcen, auch wenn sie kostenlos verfügbar sind. Materialien, die vollständig dem Urheberrecht unterliegen und denen keine Lizenz beigefügt ist, die es jedem gestattet, sie zu kopieren, zu bearbeiten und zu teilen, sind keine Open Educational Resources. Sie können diese Materialien nur innerhalb der Bestimmungen zum Fair Use oder etwaiger Ausnahmen im Urheberrecht ihres Landes nutzen.

(Quelle: "Open Educational Mythbusting", by Karolina Grodecka und Kamil Śliwowski)

Weitere gängige Definitionen:

  • Der World OER Congress wurde am UNESCO-Hauptsitz in Paris vom 20. – 22. Juni 2012 abgehalten. In seiner Erklärung werden Regierungen weltweit dazu aufgefordert, offene Lizenzen für öffentlich geförderte Bildung zu vergeben. Klick!
  • Definition der Hewlett Foundation. Klick!

 

weiter mit Aufgabe 1...