Wie man das Windows 10 Update repariert, wenn es einfriert oder hängen bleibt

Windows-Updates laufen in den meisten Fällen unbemerkt im Hintergrund ab und werden erst nach einer Eingabeaufforderung oder beim Herunterfahren des PCs installiert. Es gibt jedoch Fälle, in denen das Update-System Hilfe benötigt. Wenn Ihr Windows-Update auf einen Fehler stößt, sind Sie nicht allein. Dieser Rückschlag ist ein weit verbreitetes Problem für das Betriebssystem, seit Microsoft sein Qualitätssicherungs-Team eingestellt hat und sich auf die Nutzer durch Preview-Builds, Feedback und mehr verlässt.

Vielleicht hat Ihr Windows 10 die Hälfte des Updates heruntergeladen, bevor es beschließt, dass es nicht mit dem Server verbunden bleiben möchte. In anderen Fällen macht das Betriebssystem eine Weile sein eigenes Ding und verlangsamt das sehnlichst erwartete Update auf ein Kriechen. Abgesehen von diesen beiden Situationen kann das Betriebssystem auch auf einen Installationsfehler oder ein Datenproblem stoßen, das es aufhält.

Wenn Windows Update einfriert oder nicht mehr weiterkommt, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Sie ausprobieren können. Hier ist der Prozess – in der Reihenfolge seiner Wichtigkeit.

1: Windows Update-Problembehandlung ausführen

Der erste Schritt ist der sicherste Weg, um Probleme mit Windows 10 Update zu beheben. Der Prozess wird automatisch nach Problemen in Ihrem System suchen und diese erkennen.

  1. Öffnen Sie das „Startmenü“ und klicken Sie auf „Einstellungen“.
  2. Klicken Sie dann auf „Update und Sicherheit“.
  3. Klicken Sie dann auf „Problembehandlung“ und dann auf „Zusätzliche Problembehandlungen“.
  4. Wählen Sie dort „Windows Update“ und dann „Problembehandlung ausführen“.
  5. Die Problembehandlung sollte hoffentlich die Probleme beheben, die dazu führen, dass Windows Update stecken bleibt.

2: Dateien in der Softwareverteilung löschen

Wenn die Problembehandlung das Update-Problem nicht behebt, ist es an der Zeit, in die Systemeinstellungen Ihres Computers einzugreifen. Dies sollte Ihrem PC keinen Schaden zufügen. Sie werden nur temporäre Windows Update-Dateien löschen, aber es wird empfohlen, dass Sie einen Systemwiederherstellungspunkt einrichten, bevor Sie weitermachen.

  1. Öffnen Sie das Startmenü, geben Sie „cmd“ in das Suchfeld ein, wählen Sie „Eingabeaufforderung“ und dann „Als Administrator ausführen“.
  2. Beenden Sie als Nächstes den „Windows Update Service“ und den „Background Intelligent Transfer Service“. Es gibt zwei Befehle, die Sie nacheinander in die Eingabeaufforderung eingeben müssen. Drücken Sie die Eingabetaste, nachdem Sie beide Befehle eingegeben haben.
  3. Als nächstes müssen Sie die Dateien im Ordner „C:/WindowsSoftwareDistribution“ löschen. Markieren Sie alle Dateien und drücken Sie dann auf „Löschen“. Wenn Sie die Dateien nicht löschen können, weil sie in Gebrauch sind, müssen Sie Ihren PC neu starten. Deaktivieren Sie die beiden Windows Update-Dienste und versuchen Sie dann erneut, die Dateien zu löschen.
  4. Sobald der Ordner geleert wurde, starten Sie Ihren Computer neu oder schalten Sie die Windows Update-Dienste manuell ein. Rufen Sie dazu die Eingabeaufforderung (admin) auf und geben Sie ein: net start wuauserv net start bits
  5. Führen Sie nun „Windows Update“ aus. Sie werden feststellen, dass Ihr PC mehrere Updates herunterladen muss, was je nach System und Verbindung bis zu einigen Stunden dauern kann.
  6. Sobald die Updates installiert sind, plant Windows einen Zeitpunkt für den Neustart, Sie können jedoch auch sofort neu starten.

3: Erstellen einer Quick-Fix-Batch-Datei

Die folgende Lösung ist eine bequeme Methode, um mehrere Befehle auf einen Schlag auszuführen. Der Erfolg des Skripts hängt von den Änderungen an Windows durch frühere Updates und dem aktuellen Zustand Ihres Betriebssystems ab. Es kann sein, dass es bei Ihnen funktioniert oder nicht. Verwenden Sie es auf eigene Gefahr!

Die Stapeldatei (siehe unten) führt Folgendes aus, und zwar in genauer Reihenfolge:

  1. Sie ändert die Attribute des Ordners „system 32catroot“ und der darin enthaltenen Dateien
  2. Stoppt den Windows Update Service (wuauserv), die kryptografischen Dienste (CryptServ) und den Background Intelligent Transfer Service (BITS)
  3. Benennt den Ordner „system 32catroot“ in „system32catroot.old“ um
  4. Benennt den Ordner „WindowsSoftwareDistribution“ für temporäre Windows-Update-Dateien in „WindowsSoftwareDistribution.old“ um
  5. Benennt den Ordner „All UsersApplication DataMicrosoftNetworkDownloader“ in „All UsersApplication DataMicrosoftNetworkDownloader.old“ um
  6. Startet BITS neu.
  7. Startet CryptSvc neu.
  8. Startet wuauserv neu.

Um die Batch-Datei auszuführen, kopieren Sie das folgende Skript in den Notepad und speichern Sie es auf dem Windows-Desktop unter dem Namen „UpdateFix.bat“, damit Sie es leicht finden und nach Abschluss löschen können. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Batch-Datei und wählen Sie „Als Administrator ausführen“. Starten Sie Windows neu, nachdem das Skript erfolgreich abgeschlossen wurde.

@ECHO OFF echo Dieses Skript soll verhindern, dass Windows Update VOLLSTÄNDIG und VÖLLIG Mist baut echo. PAUSE echo. attrib -h -r -s %windir%system32catroot2 attrib -h -r -s %windir%system32catroot2*.* net stop wuauserv net stop CryptSvc net stop BITS ren %windir%system32catroot2 catroot2.old ren %windir%SoftwareDistribution SoftwareDistribution. old ren „%ALLUSERSPROFILE%AnwendungsdatenMicrosoftNetworkdownloader“ downloader.old net Start BITS net start CryptSvc net start wuauserv echo. echo Windows Update sollte jetzt richtig funktionieren. Danke Microsoft. echo. PAUSE
Das obige Skript ermöglicht es Windows, neue Update-Ordner und -Daten zu erstellen, um Dateibeschädigungen oder Inkompatibilitäten zu beseitigen.

4: Identifizieren Sie Windows 10 Update-Fehlercodes und beheben Sie die gemeldeten Probleme

Wenn keine der oben genannten Optionen Ihr Windows-Update-Problem behoben hat, ist es an der Zeit, die Codes zu entschlüsseln, um die Ursache des Fehlers zu ermitteln – hoffentlich! Die meisten Update-Probleme geben einen Fehlercode zurück, der angibt, wodurch das Update fehlgeschlagen ist. In der folgenden Tabelle finden Sie die häufigsten Windows 10 Update-Fehlercodes und die möglichen Lösungen, um sie zu beheben.

5: Verwenden Sie die Systemwiederherstellung

Wenn Ihr Computer beim Installieren von Updates immer noch nicht reagiert, können Sie eine Systemwiederherstellung durchführen. Mit dieser Aktion wird Ihr PC auf einen früheren Zeitpunkt zurückgesetzt.

Um auf die Systemwiederherstellung zuzugreifen, geben Sie „Systemwiederherstellung“ in die Suchleiste ein und wählen Sie „Wiederherstellungspunkt erstellen“.
Unter „Systemwiederherstellung“ können Sie einen geeigneten Punkt auswählen, zu dem Sie zurückkehren möchten.

Sobald Sie zu einem früheren Wiederherstellungspunkt zurückgekehrt sind, versuchen Sie, die Updates wie gewohnt zu installieren.

6: Verwenden Sie das Windows 10-Wiederherstellungstool

Wenn Ihr Windows 10-Gerät immer noch nicht aktualisiert wird oder bei der Aktualisierung hängen bleibt, sollten Sie das Windows 10-Wiederherstellungstool starten und das Laufwerk reparieren oder zu einem früheren Wiederherstellungspunkt zurückkehren. Wenn Ihr Gerät nicht reagiert, müssen Sie es mit einem anderen herunterladen.

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, laden Sie zunächst das Windows Media Creation Tool herunter, das auch für die Wiederherstellung/Fixierung Ihres bestehenden Windows-Betriebssystems verwendet wird.

  1. Stecken Sie dann den USB-Stick mit dem Wiederherstellungstool ein.
  2. Starten Sie nun Ihr Gerät neu und klicken Sie entweder auf „F8“, „F10“, „F12“ oder „Entf“, um das BIOS/UEFI aufzurufen (je nach Hersteller unterschiedlich).
  3. Suchen Sie dann nach „Boot“ oder „Boot Order“ und klicken Sie darauf. Bei einigen BIOS befindet sich dieser Punkt unter „System“.
  4. Ändern Sie dann die Boot-Reihenfolge so, dass das Windows Media Creation Tool zuerst startet; normalerweise können Sie die Boot-Reihenfolge einfach mit den Pfeiltasten ändern.
  5. Wenn das Tool geladen ist, wählen Sie Ihre Sprache/Einstellungen und klicken Sie auf „Weiter“.
  6. Wählen Sie nun „Computer reparieren“ aus den Optionen.
  7. Versuchen Sie dann, Ihre Festplatte mit dem Befehl sfc zu reparieren. Geben Sie „sfc /scannow“ ohne Anführungszeichen ein und drücken Sie die Eingabetaste in der Befehlszeile.

Wenn das nicht funktioniert, sollten Sie einen früheren Wiederherstellungspunkt verwenden und zu diesem zurückkehren. Windows erstellt diese Punkte standardmäßig, wenn Sie neue Programme herunterladen, so dass Sie mehrere zur Auswahl haben sollten.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass es bei Windows 10 manchmal zu Problemen beim Aktualisieren kommen kann. Glücklicherweise wissen Sie jetzt, was zu tun ist, wenn dieses Szenario eintritt. Beginnen Sie mit dem am wenigsten komplizierten und dauerhaften Problem, bevor Sie auf frühere Wiederherstellungspunkte und drastischere Lösungen zurückgreifen.

Kennen Sie andere Möglichkeiten, um ein steckengebliebenes oder eingefrorenes Windows 10-Update zu beheben? Teilen Sie sie in den Kommentaren unten mit.